bildungjpg

Förderung Dachsanierung Salzlandmuseum Schönebeck

 

undefined

 

 

Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt von: 

undefinedundefinedundefinedundefinedundefined

 

Der Salzlandkreis bedankt sich bei den Fördermittelgebern: Der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und beim Förderverein Salzlandmuseum e.V. 

News

 

31.12.2021: Moderne Technik lässt historische Turmglocke wieder schlagen 
undefined

Pressemitteilung des SalzlandkreisesDas Salzlandmuseum ist wieder um eine Attraktion reicher. Seit einigen Tagen schlägt die historische Glocke auf dem erst kürzlich sanierten Dach des Salzlandmuseums wieder zu jeder Viertelstunde. Landrat Markus Bauer, Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger, Olaf Busch, Vorsitzender des Fördervereins des Salzlandmuseums, und Stefan König, Präsident des Lionsclub Schönebeck-Bad Salzelmen und Abteilungsleiter bei der Salzlandsparkasse, nahmen die Turmuhr kurz vor Weihnachten offiziell in Betrieb. Sie zeigt seither zwischen 6 und 22 Uhr die Zeit an. Anders als in der Vergangenheit sogar auf die Sekunde genau. Die Arbeiten wurden von der auf Turmuhren und Glocken spezialisierten Firma Beck in Kölleda ausgeführt.

Landrat Markus Bauer dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. Der Landrat sagte, dieses Gemeinschaftsprojekt zeige, wie erfolgreich vernetztes Denken sein könne. „Hier haben viele Förderer über viele Jahre erfolgreich gearbeitet.“ Er hob das Salzlandmuseum als Anlaufpunkt im Salzlandkreis hervor. Das Salzlandmuseum sei sowohl für den Bildungsbereich als auch im touristischen Bereich von Bedeutung. „Jede Investition ist damit eine wichtige Investition.“ Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger erinnerte an sein jahrelanges Engagement für das Salzlandmuseum. Er dankte ebenfalls allen beteiligten Partnern. Der Landtagspräsident sagte, die Bauarbeiten seien trotz der Corona-Pandemie innerhalb des vorgesehenen Zeitplans von Firmen aus der Region abgeschlossen worden. Olaf Busch, Vorsitzender des Fördervereins, erinnerte ebenfalls an die vielfältigen Bemühungen aller Beteiligten in den vergangenen Jahren. Er dankte dem Landrat, dem Landtagspräsidenten, der Salzlandsparkasse, den Stadtwerken Schönebeck und dem Lionsclub Schönebeck für die Unterstützung. Stefan König von der Salzlandsparkasse erklärte, ohne das Engagement, ohne den langen Atem so vieler „Verrückter“ sei sowohl die Sanierung des Dachstuhls als auch die Restaurierung der Turmuhr nicht möglich gewesen. „Insbesondere der Förderverein hat wieder einmal bewiesen, wie wichtig sie für das Salzlandmuseum ist.“

 

18.10.2021: Neues Dach fürs Salzlandmuseum 
undefined

Pressemitteilung des Salzlandkreises: Die Gerüste sind gefallen, der Blick portalseitig frei auf den aufwändig denkmalgerecht sanierten Fachwerkturm, auf Dachreiter und die rote Dacheindeckung mit Biberschwanzziegeln. Wer am Freitagnachmittag, beim offiziellen Abschluss des ersten Bauabschnitts am Vorderhaus, den Blick nach oben richtet, sieht das Salzlandmuseum in neuer, alter Schönheit. Der aufwändigste Teil der Dachsanierung ist vollbracht. Die Investition für den ersten Bauabschnitt: knapp 400.000 Euro. Davon bringt der Salzlandkreis 80.000 Euro als Eigenmittel auf. Ihren eigenen Beitrag leisten zudem das aufgearbeitete Zifferblatt der ebenfalls restaurierten Turmuhr und die beiden Glocken, die nun ebenfalls wieder sichtbar sind. Stolze 500 Jahre ziert die große Stundenglocke das Haus. Sie gehört mit Dachreiter und Turm zu den ältesten Teilen.

Das denkmalgeschützte Gebäude, für das der Salzlandkreis Verantwortung trägt, das er seitdem museal-inhaltlich neu ausgerichtet hat und kontinuierlich weiterentwickelt, wird nun auch dachsaniert. Nach umfangreichen und intensiven Vorarbeiten konnte 2020 die Vorbereitung für eine grundlegende und denkmalgerechte Sanierung von Turm und Dach am Haupthaus beginnen. Seit Anfang des Jahres wurde gebaut. Im Juli feierten Auftraggeber und Bauleute ein Bekrönungsfest. Dabei wurde dem fertigen Fachwerkturm eine neue Wetterfahne aufgesetzt.

Seit Freitag weist nun am Hauseingang eine Fördertafel auf die Beteiligten hin, die den Hausherrn mit finanzieller Förderung unterstützten, um das dringende Projekt umzusetzen. Das sind neben dem Land Sachsen-Anhalt auch die Beauftragte der Bunderegierung für Kultur und Medien, Lotto Sachsen-Anhalt und die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Salzlandsparkasse. „Für diese weitreichende Hilfe sind wir sehr dankbar. Und wir freuen uns, die Bauarbeiten bis hierher, trotz Lieferengpässen und insgesamt angespannter Corona-Situation, erfolgreich zum Abschluss gebracht zu haben“, sagt Landrat Markus Bauer. Der Kreistag und seine Fachausschüsse haben den Prozess kontinuierlich begleitet. [...]

 

03.02.2020: Salzlandmuseum Schönebeck erhält neues Dach
undefined

Pressemitteilung des Salzlandkreises: Der nächste, dann funkgesteuerte Schlag der 500 Jahre alten Stundenglocke wird alle Blicke nach oben lenken. „Hore mi und richte di nach de tid“ - Höre mich und richte nach der Zeit, trägt sie die Inschrift. Mit der historischen Uhr sollen auch der Fachwerkturm, Dachreiter und das Dach des Salzlandmuseums restauriert beziehungsweise neu eingedeckt sein.

Ein unübersehbares Baustellenschild wurde heute aufgestellt. Die Rüstung steht schon seit Jahresbeginn am denkmalgeschützten Museumsgebäude, das ursprünglich den Ratsherren von Groß Salze als Rathaus diente und seit 1954 ein Museum beherbergt. Es ist ein Blickfang im historischen Ensemble am Marktplatz in Schönebeck-Bad Salzelmen. Das große Schild informiert über die laufende Baumaßnahme zur Dachsanierung. Die umfassende Erneuerung des kreiseigenen Museums geht weiter und findet einen gewissen Abschluss nach außen. Die Arbeiten werden bis zum Sommer reichen.

„Wir sind froh, jetzt die nächsten wichtigen Schritte in Angriff nehmen zu können.“ Landrat Markus Bauer kennt die Dringlichkeit, weil vor allem die Holzkonstruktion des Dachreiters ihrem Alter Tribut zollt und zwischenzeitliche Sicherungsmaßnahmen nicht mehr ausreichen. „Wir wollen unser Salzlandmuseum, wie alle unsere wichtigen kulturellen Orte, erhalten. Das hat ganz viel mit Wertschätzung zu tun und setzt gleichzeitig neue Akzente. Wir haben schon viel geschafft in der jüngsten Vergangenheit. Das weiß jeder, der das Museum noch von vorher kennt. Korrespondierend mit unserem Ringheiligtum Pömmelte zieht es inzwischen ganz neue Besuchergruppen in die Region. Deshalb sind wir auch für jede Hilfe zur Erhaltung und Entwicklung dankbar“, sagt der Landrat bei einem Baustellentermin mit Baufachleuten und Projektbeteiligten. „Das Salzlandmuseum ist für mich ein zentraler identitätsstiftender Ort in der Region“, sagt Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger. Und weiter: „Es freut mich, dass das Museum dank der modernisierten Ausstellung eine Außenwirkung erhalten hat, die, weit über den Salzlandkreis hinaus, Besucherinnen und Besucher nach Schönebeck-Bad Salzelmen führt. Nun ist es aber höchste Zeit, sich auch dem Gebäude selbst zuzuwenden. Dank des vorbildlichen Engagements der Schönebecker kann dieser wichtige Schritt zur Sanierung des Kulturdenkmals angegangen werden.“

In einem ersten Bauabschnitt wird das Vorderhausdach mit dem Dachreiter denkmalgerecht erneuert. In dem Zusammenhang soll nun auch das mechanische Uhrwerk im Turm saniert und mit einer Funksteuerung ausgestattet werden. Die Baustelleneinrichtung ist bereits abgeschlossen. Abbrucharbeiten der Traufe von Hauptdach und Turm haben in dieser Woche begonnen. Für das Vorhaben, das mit rund 400 000 Euro veranschlagt ist, hatten der Salzlandkreis als Träger und der engagierte Förderverein des Salzlandmuseums recht ausgiebig nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht. Und am Ende breite Unterstützung gefunden. [...] 

Neben dem Land Sachsen-Anhalt, das Mittel aus der Denkmalpflegeförderung zur Verfügung stellt, und dem Bund aus seinem Denkmalschutzsonderprogramm 2020 sind auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung, gemeinsam mit der Salzlandsparkasse, sowie die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt beteiligt. So bleiben für den Salzlandkreis noch knapp 80 000 Euro Eigenmittel, die der Kreistag im vergangenen Jahr freigegeben hatte. Und jede Menge Arbeit zur Vorbereitung, Koordinierung und Umsetzung.

Denn es laufen bereits die Anträge für einen zweiten Bauabschnitt, mit dem auch das Dach des Hinterhauses, wenn möglich noch die Fassade des Hauses, saniert werden sollen. Das Planungsbüro „Hartkopf denk mal architektur“ aus Bennungen/Südharz ist mit der fachlichen Planung und Bauüberwachung des ersten Bauabschnittes beauftragt.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte anzuzeigen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, geben Sie die Einwilligung zur Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie hier. x